Kalender

In diesem Veranstaltungskalender sammeln wir Termine, die die Rhetorik betreffen.

Sie sind Mitglied unseres Vereins und möchten einen Termin teilen? Dann schicken Sie uns eine E-Mail an geschaeftsfuehrung@rhetorikforum.de (Pia Engel).

Mai
30
Mi
Yes You Could @ 120 & 121
Mai 30 um 18:00 – Mai 31 um 21:00
Yes You Could @ 120 & 121

Während beim Absolventenpodium Yes You Can Alumni der Rhetorik von Berufseinstieg und Werdegang berichten, geht es bei Yes You Could darum, dass Studierende untereinander ins Gespräch kommen. Studierende berichten von Praktika und Nebenjobs in der Wirtschaft, die sie parallel zum Studium oder in der vorlesungsfreien Zeit absolvieren.

In diesem Jahr soll es auch um Auslandserfahrungen und Stipendien gehen.

Der Studierendenaustausch wird gemeinsam von der Fachschaft und dem Mentor des Seminars für Allgemeine Rhetorik organisiert.

Jun
1
Fr
SaTüR: Visuelle Rhetorik @ Universität Salzburg, FB Altertumswissenschaften
Jun 1 um 14:00 – Jun 2 um 13:00

SaTüR 2018 in Salzburg: Visuelle Rhetorik

Von 1. bis 2. Juni 2018 finden in Salzburg die 10. Salzburg-Tübinger Rhetorikgespräche (SaTüR) statt.

  • Beginn: Freitag, 1. Juni ca. 14 Uhr
  • Ende: Samstag, 2. Juni mittags
  • Veranstaltungsort: Universität Salzburg, FB Altertumswissenschaften/Alte Residenz
  • Tagungsbeitrag 30 Euro (Studierende 15 Euro)

Wie in Tübingen bei den letzten SaTüR 2017 beschlossen, wollen wir über visuelle Rhetorik sprechen. Ähnlich wie bei den SaTüR 2016 sollen Veranstaltungen unterschiedlichen Formates möglich sein: Vorträge, auch ganze Panels, Workshops und anderes, je nach Ihren Vorschlägen.

Das Thema selbst gehört zu den zentralen Aufgaben der Rhetorik: wie kann neben dem und ohne den sprachlichen Code der analoge, also bildliche Code für die Überzeugung und affektische Beeinflussung genutzt werden?

Beiträge zu diesem Thema können also entweder
— Beispiele visueller Rhetorik und neue bildrhetorische Forschungen vorstellen;
— theoretische Grundlagen in der Rhetorik untersuchen;
— danach fragen, ob es so etwas wie einen Bildakt gibt;
— oder auch bildliche Mittel wie die Metapher in Rede und Dichtung analysieren.

Auch das innere Bild kann untersucht werden: etwa
— welche Rolle es beim Einstudieren einer Rede oder bei der Stimmarbeit spielt;
— und wie es auf die eigene Persönlichkeitsentwicklung Einfluss nimmt.

Titel und kurze Inhaltsbeschreibung (maximal 300 Wörter) bitte bis zum 1.März 2018 an Prof. Dr. Schirren und PD Dr. Nadia Koch an rhetorik@sbg.ac.at